Freundeskreis freut sich über Spende für kommende Projekte in der Cappelaue  

Der Freundeskreis Landesgartenschau e. V. in Öhringen konnte nun eine Spende der Netze BW in Höhe von 3.659,40 Euro entgegennehmen. 

Mit der 2018 gestarteten Aktion werden Haushalte aufgerufen, den Stand des Stromzählers nicht mehr per Post, sondern mithilfe elektronischer Medien mitzuteilen. „Unser Ziel ist es, mehr von der postalischen Datenübermittlung abzurücken“, erklärt Michael Gutjahr, Leiter der Kommunalen Beziehungen Baden-Franken der Netze BW GmbH. „Darum bieten wir verschiedene zeitgemäße Wege an, um die Angaben ohne große Umstände zu übermitteln“, meint Kommunalberaterin Brigitte Bayer ergänzend. Als Anreiz spendet der Netzbetreiber pro Kommune jedes Jahr das durch Online-Mitteilungen eingesparte Porto an eine gemeinnützige Organisation vor Ort.  

„Dank der Spende können wir weitere Projekte in Angriff nehmen, die das ehemalige Laga-Gelände verschönern. In der Vergangenheit haben wir z.B. tolle Relaxmöglichkeiten in der Cappelaue geschaffen.“, freut sich Roland Windeck, Vorsitzender des gemeinnützigen Vereins. Besonders schön sei es, dass die Bürgerinnen und Bürger von Öhringen dazu beigetragen haben. „Das ist für mich auch ein Zeichen guter Nachbarschaft“, freut sich OB Thilo Michler. Er bedankte sich deshalb bei allen Haushalten, die mit ihrer Online-Zählerstandsmeldung zu der Spendensumme beigetragen haben.


Beim "Dinner in Bunt"

Passend gekleidet: Unsere Barockgruppe beim "Dinner in Bunt"


Trotz Corona aktiv und fleißig

„Die Natur macht ja wegen Corona keine Pause“, sagt Roland Windeck, Vorsitzender des Freundeskreises der Landesgartenschau im Blick auf die anstehenden Aufgaben des Vereins. „Unsere Freunde sind mit Abstand bei der Arbeit“, fügt er augenzwinkernd hinzu. In der Tat zählen innerhalb des Vereins derzeit diejenigen Gruppen zu den Aktivposten, die sich in ehrenamtlichem Einsatz im Hofgarten und in der Cappelaue u.a. um den BAG-Garten, die Obstanlage, den Scheunengarten und die Anlagen entlang der Limeshecke kümmern. 

Die dort geleisteten Arbeitsstunden addieren sich zur positiven Bilanz des Vereins, die eigentlich bei der wegen der Coronakrise aufgeschobenen Jahresversammlung vorgestellt werden sollte. Nicht ohne einen gewissen Stolz können die rd. 300 Mitglieder des Freundeskreises auf über 3000 Stunden ehrenamtliches Engagement während des zurückliegenden Vereinsjahres verweisen. Leider mussten aufgrund der bekannten Einschränkungen aktuell eine ganze Reihe von Vorhaben ausfallen, aber mit vorsichtigem Optimismus bereitet der Vorstand die nächsten Veranstaltungen für das weitere Jahr vor.

Volle Blütenpracht gibt's natürlich dank des Einsatzes unserer ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer auch im Scheunengarten...